BARBARA

Pierre

La la la, la la 1a...
Es regnet...
La la la, la la 1a...

Es regnet...

Regen rauscht leise und sacht.
In den Gärten erwacht
wieder die Blütenpracht.
Es regnet.

Und das Wasser im Bassin
steigt nun plätschernd mehr und mehr.
Oh mon Dieu, Ich lieb' Ihn sehr
- den Regen!

Ich muß Plerre, wenn er kommt,
gleich das mit dem Schuppen sagen,
denn da regnet es seit Tagen
schon 'rein.

Draußen im Wald wird's nun kalt.
Könnte er denn nicht hier bei mir
schon sein?

La la la, la la 1a...
Oh, Pierre!
La la la, la la 1a...
Mon Pierre...

Nun schläft das Land ringsumher.
Was war das? Rief da nicht wer?
Nein, nein:
Nur ein Vogelschrei
Vorbei...

So im Dämmerlicht zu steh'n,
Ich find' es wunderschön!
Und bald hüllt mich ein, ganz sacht'
- die Nacht.

La la la, la la 1a...
La la la, la la 1a...

Aus dem regennassen Land
steigt ein Duft so süß und schwer.
Da! Ein Auto! Das
- Ist er!

La la la, la la 1a...
Oh, Pierre!
La la la, la la 1a...
La la la, la la 1a...

(Walter Brandin/Barbara, Edition Montana)